Referenten

Mit neuen Dimensionen der Führung zu neuen Dimensionen der Qualität

Die zukünftige Wirtschaft verlangt von uns allen mehr Agilität. Doch diese ist nicht gratis, wobei der Veränderung des Führungsverständnisses eine grosse Bedeutung zukommt. Verlangt neben neuen Rollen auch Strukturen und Kulturen, die möglichst vielen Beteiligten ermöglichen, ihre Potenziale zu entfalten.

Dr. Joël Luc Cachelin

Dr. Joël Luc Cachelin
Geschäftsführer
Wissensfabrik

Inspiriert und begleitetet Unternehmen in der digitalen Transformation. Er hat an der Universität St.Gallen Betriebswirtschaftslehre studiert, zur Zukunft des Managements doktoriert und an zwei Instituten gearbeitet (I.VW und IWP). 2016 schloss er an der HWZ Zürich mit Auszeichnung das CAS Disruptive Technologies ab. Er ist Mitglied des Digitalisierungsbeirates der Swisscom und hat mehrere Sachbücher veröffentlicht, darunter “Offliner - Die Gegenkultur der Digitalisierung”. Im Frühling erschien “Update! Warum die digitale Gesellschaft ein neues Betriebssystem braucht” (Stämpfli).

Digitalisierung Chance und Herausforderung für die Werkzeugindustrie

Über die Auswirkung der Digitalisierung auf unser Geschäftsmodell, die Produktionsprozesse, das Produkt und die Personalstruktur.

Josef Maushart

Josef Maushart
CEO
Fraisa Gruppe

Josef Maushart hat Maschinenbau an der FH Landshut/Bayern studiert und sich in Wirtschaftsfragen an der Fernuniversität Hagen und der Universität St. Gallen weitergebildet.

Von 1990-1995 war er Leiter F&E bei der Fraisa SA, seit 1995 ist er CEO der Fraisa Gruppe. 2005 wurde er im Zuge einer Nachfolgeregelung Mehrheitseigner der Fraisa Gruppe.

Seit 2006 präsidiert er die Volkshochschule Solothurn VHS, seit 2011 den Industrieverband Solothurn und Umgebung INVESO, seit 2014 hat er Einsitz im Regionalen Wirtschaftsbeirat Mittelland der Schweizerischen Nationalbank und seit 2015 präsidiert er auch die die ISSO International School Solothurn AG.

Im Mai 2016 hat er angekündigt, im März 2017 für einen Sitz im Solothurner Kantonsrat zu kandidieren.

Interkulturelles Qualitätsmanagement

Stolpersteine und Lösungswege für den international tätigen Manager und Qualitätsexperten.

Führungskräfte und Qualitätsmanagement-Experten setzen sich fortlaufend mit internationalen Lieferanten, Mitarbeitern und Kunden auseinander, arbeiten in internationalen Teams, entwickeln ausländische Lieferanten und sind für die Produktion im Ausland zuständig. Dabei ist es die große Herausforderung, die eigenen hohen Qualitätsstandards in verschiedenen Kulturen zu kommunizieren und umzusetzen.
Tatsächlich ist in der Entwicklungsgeschichte des Qualitätsmanagements von Phase zu Phase der Anteil der Kommunikation stetig gewachsen. Im internationalen Umfeld sind diese Aufgaben umso anspruchsvoller, weil nicht mehr alle nach den gleichen Wertesystemen und Annahmen handeln und kommunizieren.
Insbesondere wenn es um die exakte Interpretation von Vorgaben geht, zwischen gleich und ähnlich gewaltige Unterschiede existieren und der Teufel im Detail steckt, können kulturelle Unterschiede im Verständnis von Qualität oder eine andere Fehlerkultur und das Nicht-Erkennen oder die Falsch-Interpretation von lokalen Standards verheerende Folgen haben. Diese Herausforderungen lassen sich mit technischen Qualitätsmanagement-Vorgaben alleine nicht bewältigen.
Um an jedem internationalen Standort erfolgreich Qualität zu managen und die Zusammenarbeit weiterzuentwickeln, müssen kulturelle Unterschiede bewältigt werden. Der Vortrag verbindet Praxiserfahrungen aus dem internationalen Qualitätsmanagement mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Prof. Dr.-Ing. Gerald Winz

Prof. Dr.-Ing. Gerald Winz

Prof. Dr.-Ing. Gerald Winz studierte Maschinenbau an der RWTH Aachen und war danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut. Er promovierte an der Universität Dortmund. Anschließend war Dr. Winz viele Jahre bei Siemens und später bei der Infineon Technologies AG in leitenden Positionen im In- und Ausland tätig. Seine regionalen Schwerpunkte sind Singapur, Malaysia, Indonesien, China und Mexiko. Seit 2010 ist er Professor für Qualitätsmanagement an der Hochschule Kempten. Dort leitet er den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau.

Die Ausbildung der Nachwuchsingenieure und deren Motivation für das spannende Qualitätsthema liegen ihm besonders am Herzen. Durch industrienahe Forschung und Beratungsprojekte wird die Verbindung zwischen Wissenschaft und Industrie geschaffen. Für die TÜV Süd Akademie hat er das innovative Managementseminar "Internationales Qualitätsmanagement" entwickelt und für die Deutsche Gesellschaft für Qualitätsmanagement den neuen Lehrgang "Kundenbegeisterung mit Service Excellence".

Prof. Winz ist Mitglied der Gesellschaft für Qualitätswissenschaft GQW und Autor des 2016 im Hanser Verlag veröffentlichten Fachbuches „Qualitätsmanagement für Wirtschaftsingenieure – Qualitätsmethoden, Projektmanagement und Kommunikation.

Digitale Kommunikation

Interview

Joao Lourenco

Joao Lourenco

Der Telekommunikationsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und der Wettbewerb zwischen den Anbietern hat sich verschärft. Joao Lourenco trägt seit drei Jahren gemeinsam mit seinem Team zur Definition der Kommunikationsstrategie sowie der Planung und Orchestrierung der einzelnen Kommunikationskanäle bei. Dabei kann er auf seine fundierte Kenntnisse über den Markt, die Organisation sowie das Produktmanagement zurückgreifen.

Nach Studienabschlüssen in Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an der Universität in Lausanne trat er der Informatikabteilung von Orange bei, wo er nach mehreren Stationen das Business Analysis-Team für Billing und CRM verantwortete. Danach wechselte er zu seinem heutigen Arbeitgeber, wo er zunächst als Businessarchitekt und danach im Product Management tätig war. So zeichnete er unter anderem für das Wireless Geschäft im Bereich KMU verantwortlich. Nach acht Jahren im Bereich Produktemanagement und Pricing entschloss er sich für den Wechsel in die Kommunikation. Ergänzend zu seiner Hauptaufgabe fungiert er als Junior Venture Associate bei Swisscom und scoutet regelmässig neue Startups in den Bereichen Marketing, Medien und Werbung.

Vom Handy versklavt, von E-Mails getrieben?

Die Digital-Therapie für eine neue Dimension von Arbeits- und Lebensqualität. Bessere Kussbilanz inklusive.

E-Mail, Handy, Web, Social Media: Wir sind dauerabgelenkt, statt aufmerksam. Wir reagieren, statt zu agieren. Wir sind überkommuniziert, aber uninformiert. Das digitale Hamsterrad startet jeden Morgen bereits im Bett: Erst checken, dann strecken! Erst auf What’sApp dann aufs Klo. Dann mit Facebook aufs Klo und dort den ersten Scheiß posten. Auf dem Weg zur Arbeit Mails checken, Kollegen cc setzen, bloß nichts mehr selbst entscheiden. 88-mal am Tag das Handy checken, 159 ungelesene Mails im Posteingang, 80 Prozent unproduktive Arbeitszeit im Wachkoma, das Meeting genannt wird. Arbeitsqualität geht anders. Lebensqualität auch.

Anitra Eggler

«Digital-Therapeutin, Journalistin und Bestseller-Autorin »

Anitra Eggler

Anitra Eggler ist Digital-Therapeutin aus Liebe zum Web. Die Journalistin und Bestseller-Autorin war über 10 Jahre in der Internetbranche als Managerin erfolgreich bevor sie 2011 den Rednermarkt als „Digital-Therapeutin“ und den Buchmarkt mit provokanten Titeln wie »E-Mail macht dumm, krank und arm« oder »Facebook macht blöd, blind und erfolglos« eroberte. Ihr aktueller Bestseller »Mail halten!« ist eine Anstiftung zur digitalen Selbstverteidigung. Anitra Eggler zählt zu den 100 besten Rednern in D-A-CH. Die Karlsruherin fühlt sich in der Welt zuhause und ist seit der Jahrtausendwende in ihrer Lieblingsstadt Wien daheim.